Home / Featured / Motorrad-Präzisionsteile für Maico, Husqvarna u.a.: Twinshock-CNC

Motorrad-Präzisionsteile für Maico, Husqvarna u.a.: Twinshock-CNC

Motorrad-Präzisionsteile für Maico, Husqvarna u.a. aus Engstingen, von der Hochebene der schwäbischen Alb.

Hermann und Kern

Hermann & Kern – Zerspannungs- und Montagetechnik

Bei der Firma Twinshock-CNC in Engstingen, einem Unternehmensbereich der Herrmann & Kern Zerspanungs- und Montagetechnik, werden in Kleinserien hochwertigste Parts speziell für Maico und Husqvarna Klassik-Wettbewerbsmotorräder, auf Wunsch aber auch Unikate für andere Motorradmarken, gefertigt. Doch um zu verstehen, wie es zu diesem Tätigkeitsfeld in dem metallverarbeitenden Unternehmen Herrmann&Kern kam, muss man ein paar Jährchen zurückblicken und auch sehen, wer hinter diesem Unternehmen und Projekt steckt.

Die Geschichte von Twinshock-CNC beginnt bei genauer Betrachtung bereits zu einer Zeit, in der Firmenmitinhaber Gerd Herrmann im zarten Alter von 16 Jahren vom Motorradbazillus befallen wurde. Schon damals ganz der „Individualist“, entschied er sich bei seinem ersten Kleinkraftrad nicht für simple Handelsware von Yamaha oder Honda, sondern für eine geländetaugliche und sehr seltene BSM RD 80-SE (Barthold-Sport-Maschinen), Made in Ulm. Und weil die Heimat von MAICO mit Ammerbuch und Herrenberg gerade mal knapp 40 Kilometer von seinem Heimatort entfernt liegt, lag es auf der Hand, dass mit der Volljährigkeit eine MAICO GM-Star 500 in Gerd`s Garage musste, um damit auch den Weg zur täglichen Arbeitsstelle – „zum Schaffe“ -, wie der Schwabe so zu sagen pflegt – zurückzulegen. Durch seinen Beruf als „Metaller“ boten sich für Gerd gleichzeitig immer Möglichkeiten, die bei seinen Motorrädern stets benötigten Dreh- und Frästeile selbst anzufertigen.

Vorderrad inkl. Bremsankerplatte

Vorderrad inkl. Bremsankerplatte (Quelle: twinshock-cnc.de)

Nachdem der Schritt in die Selbstständigkeit erfolgreich vollzogen war und das zeitweilig zurückgestellte Motorrad-Hobby wieder Fuß fassen konnte, sammelten sich in seinen Hallen schnell einige restaurierungsbedürftige Maicos, und die Teilefertigung für den Eigenbedarf begann. Damit zog er dann rasch die Blicke und Begehrlichkeiten der Konkurrenten in der Classic-MX-Szene, wo sich Gerd erfolgreich seit 2010 betätigt, auf sich. Das was bei einem herbstlichen Stoppelcross begann, mündete „Step by Step“ in Kleinserienfertigungen und auch Teileverbesserungen wie z. B. vergrößerte Maico Vorderradnaben. Weitere Motorrad- und Zerspanungsenthusiasten aus der Region waren sofort Feuer und Flamme von seinem Treiben und so dauerte es nicht mehr lange, bis auch der Husqvarna-Funke übersprang und der Produktname von Twinshock-CNC geboren war.

Das Sortiment, welches zunächst mit wenigen Teilen begann, hat heute schon einen immensen Umfang und man darf gespannt sein, was den „Metallern von der schwäbischen Alb“ in Zukunft noch so alles einfällt.

Bei einem Maico-Treffen in Rain am Lech äußerte Gerd einmal: „Es wäre sein Traum, alle benötigten Teile für eine komplette Cross- oder Enduro Maico, inkl. Rahmen, in Eigenfertigung selbst herzustellen.

Zuzutrauen ist es ihm, dass er diese Idee auch noch umsetzt. Wir von enduro-klassik.de jedenfalls sind gespannt, was von Twinshock-CNC in Zukunft noch kommt.

Eines ist aber in jedem Fall sicher:

Die Geschichte von

Twinshock-CNC ist noch lange nicht zu Ende.

4 Kommentare

  1. Jürgen Rödel

    Toller Bericht–kann ich nur dazu nicken–habe auch meine Huskys aus Gerd`s-Twinshockangebot veredelt.

    GJ

  2. hallo ich möchte Neuigkeiten zu haben und Fotos mit den Kosten der vorderen Nabe maico Durchmesser 160, der sagte, du mich bauen
    dank
    Ezio

  3. Enghardt,Torsten

    Hallo ,bin begeistert von den Bildern eurer Nachfertigung. Besteht die Möglichkeit Fussrasten von der Maico ungeschweißt zu bekommen,sollen an meiner Husky von 1981 verbaut werden.

Deine Meinung?

Deine eMail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Pflichtfelder sind markiert *

*

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.