Home / Technik / Überholung eines Sachs 1252/7A GS Motors – Teil 3

Überholung eines Sachs 1252/7A GS Motors – Teil 3


[sam id=“1″ codes=“true“]

 

Heute geht es mit dem dritten Teil der Überholung eines Sachs 1252/7A GS Motors weiter. Den ersten Teil dieses Artikels findet ihr hier, den zweiten Teil findet ihr in diesem Artikel. Der Text sowie das Bildmaterial wurde uns freundlicherweise von Felix von H.  überlassen – viel Spaß beim schmökern!

5.Schalthebel und Kickstartmechanismus

 

Ist das Motorgehäuse geschlossen, können die restlichen Arbeiten zur Komplettierung des Motors beginnen. Zuerst wird der Schaltstern mit Deckscheibe und M8er Schraube eingebaut. Als Nächstes wird die Feder für das Kniegelenk des Schalthebels auf ihren Kerbstift gesetzt. Hierbei kann es ein wenig haken, da der Kopfdurchmesser des Kerbstiftes so gewählt ist, dass die Feder während des Betriebs nicht herausspringen kann.

Beim Anziehen der Schraube des Schaltsterns ist darauf zu achten, dass diese nicht gegen die Schaltwalze angezogen wird. Hierzu muss in die im Bild gut sichtbare Ecke links vom Schaltstern ein Rundmaterial eingesetzt werden, das groß genug ist, den Schaltstern zu blockieren.
Über die Vorgehensweise bei diesem Arbeitsschritt gibt aber die Reparatur-Anleitung auch gut Auskunft so das hier kein Problem entstehen sollte.

Ist man soweit fertig, wird der Schalthebel selbst eingebaut. Damit die Schaltung später einwandfrei funktioniert, muss beim Einbau des Schalthebels der eine Schenkel der Feder so aufgebogen werden, dass der entsprechende Stift am Schalthebel zwischen den beiden Federschenkeln liegt. Ebenso ist darauf zu achten, dass die am oberen Ende des Schalthebels montierte Feder richtig eingehängt ist. Ist dies nicht der Fall, kann der Schalthebel nicht korrekt in seine Ausgangsposition zurückspringen und die Schaltung funktioniert nicht.

[sam id=“17″ codes=“true“]

Ist der Schalthebel korrekt befestigt, wird der Kickermechanismus darüber montiert.
Zuerst werden die untere Hälfte der Kickerratsche und das Zwischenrad auf ihre Position gesetzt, dann wird die eigentliche Kickstarterwelle eingesetzt. Meistens ist die Feder des Kickstarters verschlissen und muss getauscht werden, dies sollte aber vor der Montage geprüft werden.

Soll die Feder gewechselt werden muss zuerst der Sicherungsring und die darunter liegende Scheibe von der Welle entfernt werden. Danach kann man die Feder abziehen. Es ist darauf zu achten, dass der 90° gebogene Federschenkel in das Loch des Kickstarterzahnrades eingefädelt wird. Jetzt kann die Scheibe und ein neuer Siri montiert werden. Die Welle wird jetzt so ins Gehäuse eingesetzt, dass der freie Schenkel der Feder in dem kleinen U rechts unterhalb der Kickstarterwelle im Gehäuse zum Liegen kommt.

Auf Seite 2: Die Kupplung

3 Kommentare

  1. So wie das Bild der Kupplung gezeigt wird,funktioniert die Kupplung nicht.
    Die abgebogenen Arme der ReibLammellen muessen INEINANDERGREIFEN.
    Da dieses nicht von alleine geht muss man mit einem kleinen Schraubendreher die Zungen der Lamelle seitlich verschieben bis diese einrasten.
    Deutliche Bilder dazu sind in meinem wie baut man einen Sachs 7A motor in meiner Bilderserie zu sehen.
    http://picasaweb.google.com/vindurospeedy

    Auch der Kerbnagel an der Kupplungsausdruckwelle ueber dem Ritzel kann mit einem M5 Gewinde und einer MF Schraube verbessert werden damit man oefter mal die Welle rausziehen und inspizieren kann.
    Festgestellt wurde auch im laufe der Jahre das die beste Reihenfolge der 3 Kupplungs Druckstangen in der Hohlwelle wie folgt ist.Abgerundete Seite zuerst einfuehren dann das Kleine Steuck und dann die 3.Stange mit FLACHEM ende nach innen.(Ballig-flach-flach-Ballig.)Damit hoert das Klicken im System auf wenn man die Kupplung zieht.
    Ich hoffe das Du mir nicht boese bist wenn ich etwas zu Deinen Ausgezeichneten Berichten hinzufuege.
    Gruss Helmut ( seit 1970 Sachs Hercules Haendler.)Lol

Deine Meinung?

Deine eMail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Pflichtfelder sind markiert *

*

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.