Home / Veranstaltungen / Saisonfinale in Eberstedt

Saisonfinale in Eberstedt


68Zum nunmehr neunten Mal ging die Enduro-Klassik Saison in der historischen Ölmühle im thüringischen Eberstedt zu Ende. Der Offroadclub Weimarer Land hat erneut in diesem Jahr nach Niederroßla eine zweite Veranstaltung „gestemmt“ und den Klassikenduristen damit ein schönes Saisonfinale geboten. Das Wetter spielte natürlich erneut sehr gut mit. Regenfälle an den Tagen vor der Veranstaltung sorgten für aufgeweichte Wege und einige deftige Geländestücke. Am Fahrtag blieb es trocken und ab Mittag ließ sich dann bei kühlem Wind auch öfter mal die Sonne sehen. Also beste Bedingungen für Enduristen. Einige neue selektive Streckenteile hatte man in den bekannten Rundkurs von etwa 35 Kilometer Länge mit eingebaut und gleich auch Umfahrungen dafür vorgesehen. Wegen der anfänglich sehr rutschigen Bodenverhältnisse wurde davon am Anfang auch rege Gebrauch gemacht. Zwei Sonderprüfungen, bekannt schon aus den Vorjahren, waren im Angebot. Ein kleines Wiesenstück oberhalb des Ortes, wo für die anwesenden Zuschauer auch sehr leckere Thüringer Bratwürste vom Grill gab. Und dann natürlich die Prüfung am Hang der Streuobstwiese hinter dem Fahrerlager. Das nasse Gras war auch hier in der ersten Runde schon eine kleine Herausforderung, wobei dieser Durchgang noch nicht gezeitet wurde. Und auch die Frage aller Fragen nach der Zeitnahme ist rasch beantwortet. Die Mädels vom Offrroadclub haben erneut das Klassement mit  ihrer bewährten Handstoppung ermittelt. Dass es richtig Spaß macht, im Spätherbst  mit dem Geländemotorrad durch die Toskana des Ostens zu fahren, hat sich zwischenzeitlich hinlänglich herumgesprochen. Mit 190 Teilnehmern war die Veranstaltung in Eberstedt diesmal bereits frühzeitig ausgebucht. Und natürlich hat sich auch diesmal wieder der Bürgermeister der Gemeinde, Hans-Otto Sulze, bei der Begrüßung der Teilnehmer als absoluter Endurofan „geoutet“.  Die weiteste Anreise dürfte wohl Toon Verstappen aus den Niederlanden mit ca. 560 Kilometern hinter sich gebracht haben. Mit im Gepäck hatte er seine sehr schön restaurierte und vor allem äußerst seltene Rond Sachs 50 ccm. Nachdem die meisten der Teilnehmer nun ein letztes Mal in diesem Jahr den Veranstaltungsdreck im Fahrerlager abgekratzt haben, können ab sofort die Vorbereitungen für die Enduro-Klassiksaison 2017 beginnen, Schließlich sollte sich der Veranstaltungskalender des kommenden Jahres so nach und nach wieder füllen.

Hier ein paar erste Bildeindrücke von der Veranstaltung. Weitere Bilder folgen. 

Die Ergebnisse gibt es hier im Link zur Veranstalterhomepage:

 

 

Deine Meinung?

Deine eMail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Pflichtfelder sind markiert *

*

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.