Home / Veranstaltungen / Sixdays ELBA Revival vom 16.-18.10.2015 & Ergebnisse

Sixdays ELBA Revival vom 16.-18.10.2015 & Ergebnisse


Marcello+Frau Organisator-1

Autor und Veranstalter Marcello Grigorov mit Ehefrau

Vor allem aufgrund der Initiative von Buchautor und Hercules/Sachs-Fan Marcello Grigorov aus Lugano kam es zur Ausrichtung des „3 Tage Elba-Revivals“ durch den Club Isola d`Elba, in Anlehnung an die Int. Sechstagefahrt des Jahres 1981 (offizielle Seite: ITDE2015.com). Von 30 gemeldeten deutschen Teilnehmern (gesamt ca. 235 aus 9 Nationen) standen letztlich 28 am Start, wovon 24 ins Ziel kamen. Die Veranstaltung war unterteilt in den eigentlichen Trophy- und Silbervasenwettbewerb sowie in eine Gentlemens-Klasse. Für die beiden Hauptwettbewerbe konnten aufgrund eines starken persönlichen Engagements von Arnulf Teuchert als „Team Deutschland“, jeweils eine Mannschaft gemeldet werden. Unterstützung erfuhr diese Initiative dankenswerter Weise durch die Firmen Lexware, Reifen Butzner und Motorrad Schüller. Der Wettbewerb zählte auch zur italienischen Klassik-Meisterschaft und wartete mit teilweise schwierigen Geländestücken, wie einer 7 Kilometer langen sehr steilen Geröllabfahrt auf. An den drei Tagen wurden im Hauptwettbewerb insgesamt 5 Geländerunden bei besten äußeren Bedingungen gefahren. Die Gentelmen-Riders fuhren eine Runde weniger und konnte zusätzlich Umfahrungen an schwierigen Passagen nutzen. Garniert war das alles mit je einer ellenlangen Enduroprüfung und einem Crosstest. Die Fahrzeiten bewegten sich hier zwischen 6 und 8 Minuten. Unser Trophy-Team sollte mit Arnulf Teuchert, Eberhard Weber und Bernhard Brinkmann starten.

 

 

Bei Bernhard gab es jedoch Lizenzprobleme, so dass er nur die Gentlemensrunde nutzen durfte sein Team hierfür täglich Strafpunkte kassierte.

 

Arnulf war mit seiner originalen 80er Hercules aus 1981 im Einsatz. Eberhard Weber fuhr auf einer geliehenen 175er Puch. Hinter Großbritannien und Frankreich erreichten wir Platz 3 vor Italien mit den Fahrern Muraglia, Brissoni und Gritti. Unser „Vasen-Team“ mit Horst Bauer (KTM), Udo Meier (Kramer) und Heinz Schmidt (Herc.) kämpfte ebenfalls tapfer und erntete Platz 4. Heinz Renken musste seine SWM mit Kupplungsproblemen abstellen. Techn. Probleme  zu bewältigten hatten Martin Beetz mit einem Platten und Markus Schaftschneider mit einem Kettenabriß. Trotzdem konnten sie zu Ende fahren. Die Vertreter der deutschen Klassik-Szene haben sich mehr als ordentlich in dem starken Feld geschlagen. Im Gesamtergebnis war Eberhard Weber als 21. unser Punktbester – er hat absolut noch nichts verlernt!-, vor Jürgen Grein (26) und Udo Meier (28). Tolles Wetter und das wunderbare Ambiente von Elba mit der Hafenstadt Portoferraio haben den Trip für alle Teilnehmer zu einem außerordentlichen Erlebnis gemacht. Enduro-Klassik.de bedankt sich bei Arnulf Teuchert, Uwe Häußler u.v.a. für den Beitrag. Die Ergebnisse der Veranstaltung gibt es bei uns als Download.

 

Einen weiteren Bericht findet man auf dem Internetauftritt der Hersbrucker Zeitung n-land.de. Und hier geht es zur umfangreichen Bildgalerie von „Picasso“ Uwe Häußler!

 

 

2 Kommentare

Deine Meinung?

Deine eMail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Pflichtfelder sind markiert *

*

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.