Home / Veranstaltungen / Sulzbach-Rosenberg-Classic 2015

Sulzbach-Rosenberg-Classic 2015


Sulzbach-Rosenberg-Classic 2015Unter der Zusatzbezeichnung „Sulzbach-Rosenberg-Classic 2015“ wurde die 38. Oberpfälzer ADAC Geländefahrt des AMC Sulzbach-Rosenberg im ADAC e.V., erstmals als reine Klassikveranstaltung ausgetragen. Genau passend zum 65-jährigen Vereinsjubiläum ist das natürlich eine tolle Sache und auch eine Anerkennung für den Enduro-Klassik-Geländesport, so wie er sich seit Jahren fortentwickelt hat und nun präsentiert. Etwa 180 Geländesportler, darunter auch Aktive aus Belgien, Niederlande und Tschechien, haben die Reise in die Oberpfalz angetreten. Unter ihnen auch fünf Damen und vier Gespann-Teams. Und das was ihnen dann am vermutlich „heißesten Samstag des Jahres“ -bei deutlich über 30 Grad Celsius- in der Oberpfalz geboten wurde, konnte sich absolut sehen lassen. Das große Helferteam um Fahrtleiter Andreas Mutzbauer und Vorstand Manuel Pirner, hat alle Hebel in Bewegung gesetzt, um eine ansprechende Jubiläums-Klassikfahrtfahrt anbieten zu können. Und man kann sagen, das ist den Jungs und Mädels in der Oberpfalz mehr als geglückt. Das Autohaus Hajek als Fahrtleitungszentrum und der naheliegende Dultplatz als Fahrerlager mit Start und Ziel boten eine sehr gute Infrastruktur für das Event. Pünktlich um 10 Uhr ging es los, nachdem man zunächst für den kürzlich verstorben Sportkameraden Peter Hajek eine Gedenkminute eingelegt hatte.

Die Strecke führte dann hinaus an der alten Maxhütte vorbei zunächst über einfachere Feld- und Waldwege nach Gallmünz, wo auf einem Stoppelacker ein ausreichend lange Sonderprüfung wartete, die durchaus schnell und flüssig zu fahren war. Von da an ging es erneut vornehmlich über Flurwege und Höhenzüge zur ZK 1 und dem Trial-Test. Dieser fand in einem Waldstück statt, wo es eine Folge von vier eng gesteckten Kurven mit einem kleinen Graben möglichst fehlerlos zu durchfahren galt. Doch das Ding war kniffelig und für viele gar nicht so leicht zu bewältigen. Und da jeder Strafpunkt am Tagesende mit fünf Sekunden aufgerechnet wurde, sorgte diese Trial-Passage doch in einigen Klassen für die Entscheidung bei den jeweiligen Platzierungen. Sportlich sicher o. k., auch wenn der Berechnungsfaktor evtl. ein wenig zu hoch ausfiel.  Aber immerhin haben auch mehrere der BMW-Boxer-Piloten ihre Dickschiffe mit einem „Nuller“ durch die Trialzone manövriert.

Im Anschluss daran konnte man dann einen Einblick gewinnen, wie Oberpfälzer Geländefahrten früher ausgesehen haben. Über viele bereits vielfach ausgefahrene Waldpassagen mit Wurzeln, Spurrillen, zwei Auf- und zwei Abfahrten, führte die staubtrockene Piste über Grossalbershof und Rummersricht zurück in die Stadt. Dank der wochenlangen Trockenheit war der Schwierigkeitsgrad letztlich nicht all zu hoch, was sich bei nassen Verhältnissen aber vermutlich schlagartig geändert hätte. Wegen der herrschenden großen Hitze hatte man die Fahrtzeiten für eine Runde mit zwei Stunden sehr reichlich ausgewählt, so dass sowohl bei ZK 1 -bei schattiger Biergartenatmosphäre (aber natürlich ohne Bier!)-, als auch im Fahrerlager, für jeden genügend Zeit zur Flüssigkeitsaufnahme zur Verfügung stand. Sonnenhüte, schattige Zelte sowie Schirme und natürlich kühle Wasserflaschen wurden am Renntag zur Begehrlichkeit, wobei der Veranstalter an ZK 1 stets für genügend frischen Wasservorrat -zur Not auch aus Eimern- sorgte.

Wasserparty

Wasserparty

Als gegen 17.00 Uhr die letzten Fahrer ins Ziel rollten, arbeitet das Auswertungsteam bereits auf Hochtouren. Noch vor 18.00 Uhr gab es den Ergebnisaushang, die Siegerehrung fand direkt im Anschluss statt. Ein Management, das es einmal lobend herauszustellen gilt. Und wenn man auf die Worte des Vorstandes bei der Siegerehrung vertrauen kann, wird die Sache in Sulzbach-Rosenberg auch eine Fortsetzung finden. Er verabschiedete sich mit dem Gruß: „Also, bis zum nächsten mal!“ Von uns aus gerne!

Die Ergebnisse der einzelnen Klassen gibt es auf der Homepage des Veranstalters. Den Tagessieg holte sich Richard Minderlein vor Hans Friedrich Fischer, bei den Damen siegte Karin Spiegel.

Anbei ein paar erste Bildeindrücke. Ein Bildbericht, vor allem mit den Actionfotos aus der Sonderprüfung, folgt gesondert in den nächsten Tagen.

 

 

 

 

3 Kommentare

  1. Ich kann nur sagen, es war Spitze und würde mich wie alle Kollegen auch, auf eine Fortführung der Klassik in Sulzbach-Rosenberg sehr freuen.
    #501 Jürgen

  2. Es war eine perfekt vorbereitete Veranstaltung, Chapeau!
    Und die Getränkeversorgung an ZK1 war bei diesen tropischen Temperaturen eine wahre Wohltat!
    Dem guten Anwohner dort, der sogar Trinkwasser im Wassereimer reichte gehört ein besonderer Dank.

    Allen Helfern von A-Z ein herzliches DANKE-SCHÖN!

    Und hoffentlich folgt eine Wiederholung als „Peter-Hajek-Gedächtnisfahrt“!

  3. Kann mich Jürgen und Kalli nur anschließen. Auch ich fand es eine sehr sehr gelungene Veranstaltung. Ich hoffe, es gibt im nächsten Jahr eine Wiederholung!

Deine Meinung?

Deine eMail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Pflichtfelder sind markiert *

*

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.