Home / Veranstaltungen / Vorstellung des MC Isolator Neuhaus-Schierschnitz e.V. im ADAC

Vorstellung des MC Isolator Neuhaus-Schierschnitz e.V. im ADAC


Anlässlich der nun bevorstehenden 1. Klassik-Geländefahrt beim MC Isolator wollen wir kurz die Vereinshistorie dieses doch in der Klassik-Szene bislang eher wenig bekannten Clubs vorstellen.

 [sam id=“17″ codes=“true“]

MC IsolatorDer MC Isolator Neuhaus ist in seiner heutigen Form aus dem Anfang der 1960er Jahre gegründeten Motorsportclub Sonneberg im ADMV hervorgegangen. Sonneberg war zugleich Standort des VEB „Elektrokeramische Werke Sonneberg“, wo im Porzellanwerk Neuhaus nach dem Krieg ab 1947 erstmals Zündkerzen mit dem Namen Isolator hergestellt wurden. 1957 wurde dort bereits die 25millionste Isolator-Zündkerze gefertigt. Zündkerzen, auf welche auch stets die DDR-Nationalmannschaften von MZ und Simson im Geländesport gesetzt haben.

Ende der 1960er Jahre wurde Martin Korneffer zum 1. Vorsitzenden des Motorsportclub Sonneberg gewählt. Da dieser als Ingenieurbei den Elektrokeramischen Werken in leitender Funktion tätig war, übernahm der „Volkseigene Betrieb“ die Vereinspatenschaft und der Motorsportclub wurde in MC „ Isolator“ Sonneberg umbenannt. Der Vereinsstützpunkt wurde nach Neuhaus-Schierschnitz verlagert. Da sich der Verein auch sehr stark in der Verkehrserziehung betätigte, konnte auf der Rottmarer Höhe erstmals ein Übungsplatz realisiert werden. Aufgrund unterschiedlicher Interessenlagen im Verein, kam es im Jahr 1980 zu einer Abspaltung vom MC „ Isolator“ Sonneberg.

Der MC „Isolator“ Neuhaus-Schierschnitz wurde neu gegründet und hatte rasch einen großen Zuspruch von motorsportinteressierten Jugendlichen. Mitte 1980 hatte der Verein 290 Mitglieder. Im Verein selbst wurden neben Moto Cross, Geländesport, Tourenwagen, Kartsport, Motorrad-Straßenrennen aber auch viele andere Interessen, wie Touristikfahrten oder auch Leichtathletik mit angeboten.

Nach der Wende wurde 1994 die erste Enduro-Geländesportveranstaltung im neu formierten Verein durchgeführt werden. Der MC Isolator verfügt mit dem Trainingsgelände „Biene“ über sehr gute Offroadsportmöglichkeiten. Die Tradition der Geländefahrten wurde kontinuierlich ausgebaut und so konnte 2013 bereits die 20. Federal-Mogul East Enduro Challenge ausgetragen werden.

Und die Isolator Zündkerze aus Thüringen gibt es auch weiterhin. 1991 kaufte dir Firma BERU die Zündkerzenfertigung aus Neuhaus-Schierschnitz und produzierte die BERU-Isolator-Spezial weiter.

 

Neuhaus-Schierschnitz in Thüringen blickt deshalb gerade auch im Zusammenhang mit den dort anfangs noch in Handarbeit hergestellten Zündkerzen für Verbrennungsmotoren auf eine doch sehr lange und interessante Motorsporthistorie zurück. Und wir von enduro-klassik.de finden es toll, dass die gute alte „ Isolator“ aus der DDR, im Vereinsnamen weiterlebt und weitergepflegt wird.

Eine motorsportliche Traditionspflege, wie man sie sich besser nicht wünschen kann.

In unserer kleinen Bildserie zeigen wir einen Einblick in das Vereinsgeschehen sowie ein wenig historische Werbung zum Thema Isolator. Mehr Informationen über das „1. Klassik Frühlingserwachen“ findet ihr auf der Homepage des MC Isolator. Zu guter Letzt haben wir für euch noch einen aktuellen Zeitungsbericht zur Veranstaltung:

Deine Meinung?

Deine eMail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Pflichtfelder sind markiert *

*

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.