Home / Aktuelles / DEM – Uelsen und Meltewitz!

DEM – Uelsen und Meltewitz!

DEC Uelsen – Infos & Ausschreibung

Während die DEM-Fahrer in Meltewitz mit einem Sprint-Enduro in die Saison starten, starten die Teilnehmer des DMSB Enduro-Cup bei der Uelsener ADAC-Geländefahrt in Itterbeck in die neue Saison. Nur eben diesmal nicht im März, sondern im August. „Als wir zu Beginn des Jahres gezwungen waren, unsere Veranstaltung im März abzusagen, haben wir uns schnell um einen Ausweichtermin bemüht. Da wir uns nach den vorgeschriebenen Brut- und Setzzeiten richten müssen und im Herbst der Kalender schon ziemlich voll war, fiel die Entscheidung letztlich auf den 14. und 15. August. Mittlerweile sind wir darüber ganz happy. Vor allem, was die Temperaturen betrifft. Selbst wenn es regnen sollte, haben wir dann nicht zwei, sondern zwanzig Grad“, so Frank Vrielmann mit einem Augenzwinkern, der erstmalig die Funktion des Fahrtleiters inne haben wird.

Das Fahrerlager wird wieder auf dem bestens bekannten Areal der Firma van der Most untergebracht sein, ebenso wie sämtliche administrativen Anlaufpunkte. „Der Zutritt kann betriebsbedingt aber leider erst am Freitagmorgen erfolgen. Teilnehmern, die doch früher anreisten sollten, raten wir, sich auf dem großen Parkplatz unmittelbar neben der Haupteinfahrt zu stellen“, so die Empfehlung von Christa Nykamp, langjährige Fahrtsekretärin dieser Geländefahrt.
Streckentechnisch wird es dieses Jahr in Uelsen einige Neuerungen geben. Grundsätzlich wird die Runde etwas mehr von der deutsch-holländischen Grenze in östliche Richtung verlagert. Darin sind ein paar neue Abschnitte integriert. Der Geländeanteil wird von den Verantwortlichen der MSC Niedergrafschaft e.V. im ADAC mit 80-85% angegeben. Zudem dürfen sich die Starter auf gleich drei verschiedene Sonderprüfungen freuen. Der Test quer durch den Wald bei Wielen dürfte allen aus 2019 noch bestens in Erinnerung sein. „Dazu kommen noch zwei Prüfungen, welche die Fahrer, die bei uns immer die ganzen norddeutschen Geschichten mitfahren, schon kennen dürften. Aber im Rahmen unserer Uelsener Geländefahrt sind diese neu. So wird es noch einen Test in einer Sandgrube bei Gölenkamp geben, welcher ein paar Singletrail-ähnliche Abschnitte enthalten wird und einen weiteren mit schönen Waldpassagen direkt am Industrie-Gebiet in Itterbeck. Die Prüfungszeiten der einzelnen Tests werden zwischen vier und sieben Minuten liegen“, gibt Frank Vrielmann Einblicke in die zu erwartenden Herausforderungen. Gefahren werden klassenabhängig zwei, drei oder vier Runden. Neben der Ausrichtung des DMSB Enduro-Cup mit den Klassen E1B, E2B, E3B, Jugend, Damen, Senioren und Super-Senioren sowie des ADAC Enduro-Cup ist man beim MSC Niedergrafschaft besonders stolz, erstmals auch das Prädikat der FIM Europe Vintage Enduro-Europameisterschaft austragen zu dürfen. Um es den Klassik-Fahrern etwas leichter zu machen und ihnen zwischendurch eine kleine Verschnaufpause zu gönnen, werden diese in der ersten und dann erst wieder in der dritten Runde auf die Strecke geschickt. Weitere Informationen zur 44. Auflage der Uelsener ADAC-Geländefahrt in Itterbeck sind in der offiziellen Ausschreibung oder auf der Vereinsseite www-msc-niedergrafschaft.de einzusehen.

Text: Peter Teichmann / ADAC Enduro

 

Meltewitz,  DEM-Auftakt zum Greifen nah!

Nur noch wenige Tage, dann startet die Int. Deutsche Enduro Meisterschaft endlich in die neue Saison! Und das gleich mit einer Premiere beim 1. ADAC Enduro-Sprint in Meltewitz. Top-Favorit ist zweifellos der amtierende Int. Deutsche Enduro Champion Hamish Macdonald, der im vergangenen Jahr die Meisterschaft ungeschlagen beendete. Der Neuseeländer bewies jüngst mit Top-Platzierungen bei den zurückliegenden WM-Läufen, dass er auch jetzt wieder in bestechender Form ist. Da der Sherco-Fahrer nun mit deutscher Lizenz antritt, wird er dieses Mal auch Punkte in der Klassen-Wertung erhalten. Damit dürfte sein Ziel klar definiert sein: Neben der erfolgreichen Championats-Titelverteidigung nun auch den Titelgewinn in der E2! Doch kampflos wird dem Sherco-Fahrer das Feld mit Sicherheit nicht überlassen. Trotz des Rücktritts von Dennis Schröter, mehrfacher Deutscher Enduro Meister und letztjähriger Vizemeister der Int. Deutschen Enduro Meisterschaft, stehen einige Fahrer bereit, die es Hamish Macdonald so schwer wie möglich machen möchten. Wie Luca Fischeder, 2020 Dritter in der Championatswertung, der in der diesjährigen WM-Saison schon mit starken Ergebnissen aufhorchen ließ. Allerdings dämpft ein, beim WM-Lauf in Estland stark angeschlagenes Handgelenk aktuell etwas die Erwartungen. Oder Davide von Zitzewitz, amtierender Meister in der E2, der beim EM-Auftakt in Italien gut in die Enduro-Saison eingestiegen ist, ebenso wie E1-Champion Robert Riedel und E1-„Vize“ Yanik Spachmüller,
der jetzt auf einer GasGas unterwegs ist. Vielleicht gelingt auch Andreas Beier, nachdem er 2020 ein sportliches Jahr zum Abhaken durchlebte, jetzt mit dem großen Zweitakter der Sprung zurück an die Spitze? Und können Chris Gundermann und Florian Görner nahtlos an ihre starken Leistungen vom letztjährigen DEM-Finale in Rüdersdorf anknüpfen? Edward Hübner, einer der absoluten Leistungsträger in der DEM der vergangenen Jahre, wird  nach frisch überstandener Handverletzung zwar in Meltewitz an den Start gehen, jedoch ohne konkrete Erwartungen an sich selbst. Damit steht er allerdings immer noch besser da, als manche Fahrerkollegen. So verpassen mit Tristan Hanak, Noah Wenz und Lane Heims gleich drei absolut hochkarätige junge Talente den DEM-Auftakt. Während zumindest die beiden erstgenannten die Hoffnung haben, im Herbst wieder ins Geschehen eingreifen zu können, ist die Saison für Lane Heims, durch seine beim EM-Lauf in Italien zugezogene Schulterverletzung, komplett gelaufen. Seine Blicke richten sich bereits auf 2022. Umso positiver ist, dass weitere junge Fahrer in die DEM aufrücken und vor allem die Junioren-Klasse stark beleben. Allen voran DMSB-Enduro-Cup-Sieger Maximilian Wills, Nils Teegen und Mark Ziegler.

Es wird also spannend, beim DEM-Auftaktwochenende am 31. Juli und 1. August in Meltewitz. Am Samstag wird das Sprint-Enduro um 13 Uhr gestartet, am Sonntag um 9 Uhr.„Wir freuen uns alle auf die neue Saison und das es nun endlich los geht“, betont Frank Wiegmann von der federführenden Kooperationsgemeinschaft ADAC Enduro und ergänzt, „ich möchte mich schon jetzt vorab bei allen Beteiligten, den Vereinen und all ihren
dazugehörigen Helfen sowie unseren Partnern und Sponsoren für ihren Einsatz, das große Engagement und die Unterstützung jeglicher Art sowie nicht zuletzt für das Durchhaltevermögen, in der noch immer nicht einfachen Zeit, herzlichst bedanken. Zudem freue ich mich, dass wir einen neuen Hauptsponsor für unsere Serie gewinnen konnten.“ Ab sofort wird die Int. Deutsche Enduro Meisterschaft wie auch der DMSB Enduro Cup von 24MX
präsentiert.
Text: Peter Teichmann / ADAC Enduro
Kontakt: presse@adac-enduro.

 

Deine Meinung?

Deine eMail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Pflichtfelder sind markiert *

*

fünf × 2 =