Das deutsche „Geländesporturgestein“ Burchard Lenz verstarb am 27.4.2024 im Alter von 88 Jahren. Im Kreise seiner Familie und in Anwesenheit einiger langjähriger und treuer Motorsportkameraden von den Motorsportclubs in Munster und Kaltenkirchen sowie der Enduro Senioren Deutschland, deren Ehrenmitglied er war, fand Burchard am 10. Mai auf dem Heidefriedhof in Munster-Breloh seine letzte Ruhestätte.

Seinen motorsportlichen Erfolge haben wir bei Enduro-klassik.de mit einem Beitrag zu seinem 80. Geburtstag im Jahr 2015 gewürdigt.

Zur Erinnerung an Burchard Lenz möchten wir an dieser Stelle diese Würdigung in modifizierter Form neu veröffentlichen. 

„Burchard Lenz wurde 80, und er ist  im Motorrad-Geländesport noch immer so aktiv wie eh und je. Ein untrügliches Zeichen dafür, dass dieser Sport einen bis ins vorgerückte Alter geistig und körperlich fit halten kann. 

Burchard Lenz kann auf eine bemerkenswerte und wohl einmalige Privatfahrerlaufbahn in Deutschland zurückblicken. Seine erste Geländefahrt bestritt der Berufssoldat aus Munster bereits 1953 im thüringischen Nordhausen (damals noch DDR), bei einer Veranstaltung der GST (Gesellsch. für Sport und Technik).  Einige Jahre später lernte er dann seine große Motorradleidenschaft, die 250 ccm Bundeswehr-Maico, kennen, zu der er sich bis heute als sportlicher Untersatz bekennt. Zusätzlich bewegte er aber auch olivgrüne Prototypen von Hercules, Zündapp und der Zweirad Union. Seine sportlichen Erfolge musste sich der bis heute sportliche Asket hart erkämpfen. So steht in seiner Erfolgsbilanz: Zweimaliges Sechstage-Gold, Deutscher Mannschaftsmeister 1966, beste Clubmannschaft bei den Sixdays 1966 in Karlskoga, fünffacher Gewinner des OMK Senioren-Cups, dreifacher IGE-Sieger in der Klasse für Fahrer über 60 Jahre, um nur die wichtigsten zu nennen. Ende 2002 beendete er seine sportliche Laufbahn mit Motorrädern der modernen Technik und widmete sich speziell dem Klassikgeländesport, wo er mit seinem speziell aufgebauten  250er Maico-Modell nach wie vor eine Hausnummer ist. Wer in seiner Klasse auf`s Siegertreppchen möchte, hat es schwer – weil an Buchard Lenz nach wie vor kaum ein Weg vorbeiführt, wie jüngst sein Klassensieg bei der Saisonabschlussveranstaltung in Eberstedt deutlich machte.

Lenz5k

Zu seinem 77sten Geburtstag wurde  in einer Illustrierten über ihn geschrieben: ...“Der 77jährige joggt nicht nur regelmäßig über die Geländestrecke. Die letzte Trainingsrunde läuft er in voller Montur mit schweren Motorradstiefeln über das sandige Gelände und ließ dabei kürzlich eine 44-köpfige Jugend-Enduro-Gruppe aus Munster hinter sich!“ Nun, ganz so intensiv muss es ja nicht unbedingt weitergehen.“

Und auch nach seinem 80. Geburtstag konnte er die Hand nicht vom Gasgriff lassen und  heimste noch etliche Erfolge im Klassik-Geländesport ein. Dem Sport, der sein Leben so sehr prägte und der ihm viele Freundschaften im In- und Ausland bescherte.

 

4 Kommentare

  1. Mein Lieber Alter Freund BURCHARD LENZ ,der mich 5 mal hintereinander in Canada besuchte um unter anderem an unseren Traditionellen ISDT-RR ( Sechtage Fahrer Re-Union ) Veranstaltungen mit Tollen Erfolgen teilzunehmen.
    Gruess Dich Burchard….Vermisse Dich und Deinen Charmanten Witz,….Lol

    • Habe am Wochendende (28.05.16) gerade Burchard (meinen Vater) in Munster besucht, wo er mich auf obigen Artikel aufmerksam gemacht hat.

      Durfte sogar eine kleine Runde auf seiner 250-er Maico im Garten drehen…….

      Gruß an Speedy und die Klassik-Gemeinde.

      • Hallo Joachim,

        vielen Dank für die Grüße – bitte richte diese auch von uns an Deinen Vater aus!

        Beste Grüße,
        das Team von enduro-klassik.de

  2. Interessante Seite, besonders wenn man alte Bekannte weitersieht.
    Ich fand Burchard Lenz.
    Burcerd war Ende der 50er Jahre aus Wernigerode in der „Westen“ gekommen und arbeitete in der Motorradwerkstatt meines Vaters in Bad Gandersheim. Dann ging er zur Bw.
    Vor etwa einem Jahr rief er mich an. Das Gespräch war so, als hätten wir uns noch vor Kurzem gesehen.
    Jetzt fand ich seine Tel. Nr. wieder, ich kann ihn aber nicht erreichen, obwohl der Anschluss noch „aktiv“ zu sein scheint.
    Können Sie mir helfen? Meine Tel.-Nr.: 02534 1634.
    Mit freundlichen Grüssen,

    Bernd Lingemann

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

zwei × vier =