KRAMER MAICO ein im Sport glänzender Name zu Beginn der 1970iger Jahre und Vorläufer der späteren KRAMER Motorräder. Eine echte Verbesserung der eh schon guten Maico Moto Cross Motorräder. Erdacht und erbaut im hessischen Laubus-Eschbach von Fritz Kramer. Wer heute noch so eine historische Kramer Maico Moto Cross Maschine besitzt oder als Scheunenfund an Land zieht, kann sich glücklich schätzen. Es hat eh nur relativ wenige davon gegeben und noch weniger dürften bis heute überlebt haben. Um so intensiver sollte natürlich dieses rare motorradsportliche Kulturgut gepflegt und erhalten werden. Doch es gibt da einen Problemfall, der Kramer-Maico Besitzer und Restaurateure immer wieder nervt. Es ist der Schaumstoffluftfilter für den sehr flachen und schmalen Alukasten zwischen Sitzbank und der Cantileverfederung.

Während unserer Restaurationsarbeiten an so einem seltenen MX – Bike sind wir immer wieder auf die fachkundige Auskunft gestoßen, dass man sich da selbst einen Luftfilter kleben muss. Sehr viele Insider haben bei unseren Anfragen immer wieder nur mit dem Kopf geschüttelt. Es gab trotzdem viele gute Hinweise aber nie eine richtige Lösung. 

Aber aufgepasst!

Es gibt tatsächlich auch industrielle Abhilfe. Es war ein „Maico Treiber“ aus dem Norden unserer Republik, genannt „MaicoWolle“, der sich schon längere Zeit mit solchen speziellen MAICO Derivaten beschäftigt. Und er hat uns natürlich auch seine Problemlösung verraten. 

Bei MOTO AIR (Foam Air Filters) in Holland gibt es den Schaumstoff-Filter Typ  8702 für die KRAMER (Rotax) Bj. 79-80. Dieser Filterzuschnitt passt tatsächlich nahezu exakt auch in die Luftfilterkästen der alten Kramer-Maico Modelle auf das dort verbaute Drahtgestell. Es geht allerdings sehr eng zu und man muss den Filter mit etwas Fingerspitzengefühl gut dehnbar machen. Allerdings ist dieser Filter auch nur bei wenigen Teilehändlern im Sortiment. Wer also einen findet, sollte nicht lange zögern und erst einmal rasch zugreifen. 

Aber immerhin. Dank „Wolle“ hat sich zumindest für uns und unser derzeitiges Restaurationsobjekt  aus dem Hause Kramer die Schaumstoff-Selbstklebetechnik erledigt.

Unser Dank gilt allen, die wir mit unseren Anfragen genervt haben und natürlich „Wolfgang“, der vielleicht mit seinem TIPP nicht nur für uns sondern auch für etliche andere Kramer-Maico Fahrer eine große Hilfe sein wird.

Bildnachweis: Archiv Uli Körber/Archiv Rolf Nickolai/enduro-klassik.de

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

13 − elf =