Home / Veranstaltungen / 50. Geländefahrt “Rund um die Hohe Asslitz”

50. Geländefahrt “Rund um die Hohe Asslitz”

Die 50. Geländefahrt „Rund um die Hohe Asslitz“ in Sonnefeld, die Jubiläumsveranstaltung des AMC in Sonnefeld, hat es den Machern des im Motorsport sehr engagierten Vereins wirklich nicht leichtgemacht. Es war im übertragenen Sinne, wie man es früher einmal nannte, eine „schwere Geländefahrt“. Der erste geplante Austragungstermin musste wegen der Corona-Welle verschoben werden und der nun für 2022 anberaumte Termin wäre fast einer „Hitzewelle“ zum Opfer gefallen. Eine Veranstaltung die seit mehreren Jahrzehnten immer im Juli stattfand, wurde natürlich auch für das Jubiläum im Juli eingeplant. Doch die Hitze und Trockenheit der letzten Wochen hatte bei den Genehmigungsbehörden dann doch für sehr viel Unruhe gesorgt und so mussten letztlich step by step alle Geländestücke wegen möglicher Brandgefahr für Wald und Flur aus der geplanten Strecke herausgestrichen werden. Der Mut des Vereins, das Jubiläum in dieser Form dennoch durchzuziehen und das Event eben nicht abzusagen, sollte aus unserer Sicht dennoch gewürdigt werden. Mit der Sonderprüfung, die zwischen kurvigen und auch schnelleren Wiesenpassagen wechselte, zwei Sprunghügel aufwies und den Stollentreibern auch noch kleine Enduropassagen abverlangte, hat man für klassische Motorräder einen sehr guten Kompromiss gefunden. Und mit der kurzfristigen Erhöhung der Streckenlänge um eine Runde bot sich für die Aktiven dann auch die Möglichkeit, die Sonderprüfung ein weiteres Mal im Rennspeed zu absolvieren. Der heftige Regenschauer der die Fahrer dann in der 4. Runde noch erwischte, kam für die Veranstaltung leider insgesamt zu spät, war für diesen Tag zum Abschluss aber wenigstens noch erfrischend. Wie es sich für ein Jubiläum gehört, wurden von den ca. 240 Teilnehmern blitzsauber aufgebaute Klassik-Geländesportmotorräder an die Startlinie geschoben. Und dass der Geländesport in Sonnefeld historisch und aktuell einen hohen Stellenwert hat, zeigt der Umstand, dass der Bürgermeister persönlich mit seiner alten DKW die Veranstaltung eröffnete und als erster über die Startlinie rollte.

Dass es am Ende des Tages, dann noch ein paar Problemchen mit der Zeitnahme gab, sollte natürlich nicht unerwähnt bleiben. Vielleicht löst man das Dilemma in Zukunft mit zwischenzeitlich sehr zuverlässigen Transponderlösungen.

Und alle die frühzeitig aus Sonnefeld abgereist sind, weil sie keine Straßenrundfahrt mitmachen wollten, wollen wir an der Stelle einmal daran erinnern, dass in Deutschland in den 1980er Jahren in dieser Form, aus sog.  Umweltgründen, sogar Deutsche Meisterschaftsläufe abgehalten werden mussten.  Man muss als Enduro-Klassiker so etwas auch einmal aushalten können und die nächste Klassik Enduro Zuverlässigkeitsfahrt in Sonnefeld wird sicher wieder einen anderen Charakter aufweisen. Deshalb Danke an den AMC Hohe Asslitz dafür, dass man den Mut für die Veranstaltung in dieser Form dennoch hatte.

Und etwas Positives noch zum Schluss. Eine schöne Entschädigung für die Teilnehmer gab es schließlich auch mit einer Emaille-Plakette, exakt in der Ausgestaltung wie früher einmal die Gold- Silber- und Bronzemedaillen bei Rund um die Hohe Asslitz geprägt waren,  als die Sache noch den Namen „Geländesport“ hatte.

Da die Redaktion nach längerer Zeit diesmal wieder selbst ein wenig Gas gegeben hat, verzichten wir hier einmal auf umfangreiche Bilder, sondern verweisen an der Stelle auf die Bildgalerie des Veranstalters und auf die Ergebnislisten.

 

 

 

Deine Meinung?

Deine eMail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Pflichtfelder sind markiert *

*

13 − fünf =