Home / Veranstaltungen / 9. Classic Geländefahrt Mauer

9. Classic Geländefahrt Mauer


programmEitel Sonnenschein  herrschte bereits am frühen Samstag Vormittag über dem badischen Kraichgau, als in Mauer die letzten Startvorbereitungen zur 9. Schweren Badischen Classic-Geländefahrt getroffen wurden. 200 Fahrer von Solomotorrädern und 15 Gespann-Teams warteten auf das Fallen der Startflagge, pünktlich um 9 Uhr. Bis dahin bot der Parc Ferme in der Morgensonne ein prächtiges Farbenspiel und  auch die Seitenwagen standen blitzeblank glänzend, aufgereiht wie an einer Perlenschnur, auf dem Sportplatz. Doch mit dem Glanz der Fahrzeuge war es dann schnell vorbei, als es auf die dreimal zu befahrende 45 Kilometerrunde ging.  Anfangs noch über feuchte Wiesenwege wurde es mit steigenden Temperaturen zunehmend staubig. Dass Geländefahrer es nicht  so gerne mögen, ihre Motorräder nur abzustauben, hat sich auch bis ins „Badische“ herumgesprochen. Deshalb hat man die Idee mit dem künstlichen Schlammloch entwickelt. Einerseits zur Freude der reichlich anwesenden Zuschauer, andererseits als Pflichtaufgabe für  Teilnehmer, nach der Veranstaltung die Motorräder doch gefälligst richtig zu putzen. Wir stellen fest, das angestrebte Ziel wurde mehr als  erreicht.

schlammloch1Die Streckenauswahl war sicher in erster Linie an den Anforderungen für die Gespannfahrer ausgerichtet. Immerhin ist der Kraichgau die Hochburg der deutschen Gelände-Gespannszene, was bereits am Freitagabend in einem extra ausgerichteten Gespannfahrertreffen seine Würdigung fand. Viele schöne breite Wiesen- und Feldwege, über die aussichtsreichen  Höhenzüge und schöne kleine Nebentäler rund um Mauer, Meckesheim und Spechbach, galt es zu befahren.  Zur Abwechslung gab es auch immer wieder schattige Waldstücke mit Abfahrten oder die Auffahrt am Zwetschgenbuckel. Eine Geländefahrt, einfach einmal zum entspannten Fahren und dazu auch etwas für das Auge. Dazu noch freundliche Landwirte und Obstbauern,  die während der Ernetarbeiten gelegentlich Zeit fanden, dem internat. Fahrerfeld auch mal zuzuwinken. Man fühlte sich richtig Willkommen im Kraichgau. Streckentechnisch war es fast so wie früher, als die meisten der Teilnehmer ihre Geländefahrerleidenschaft entdeckt haben und mit dem ersten  mühsam ersparten Moped rund um den eigenen Wohnort sämtliche Wiesen- und Feldwege unsicher gemacht haben. Dass die Entscheidung über die Platzierungen wieder oberhalb von Meckesheim fallen würde, kündigte sich schon aus der Ferne an. Dichte Staubwolken stiegen über dem abgeernteten Acker auf, wo die Crossprüfung ausgetragen wurde. Und ganz besonders dann, wenn Gespanne von der Leine gelassen wurden. Dumpfes Motordröhnen und regelrechte Staubfontänen erfüllten dann die Umwelt.  Wohlweislich haben einige der erfahrenen Streckenposten ihre Autos deshalb schon einmal mit großen Leinentüchern abgedeckt. Eine richtige Entscheidung. Am Ende des Tages mussten die Teilnehmer der durchaus gelungenen Veranstaltung dann doch mit einem weinenden Auge die Heimreise antreten. Während der Sonderprüfungen hatte es einen Computerausfall gegeben , so dass die ausgehängten Ergebnisse nochmals einer genauen Korrektur bedurften. Aus diesem Grund wurde letztlich auf die Durchführung einer Siegerehrung verzichtet. Die Ergebnisse werden nachgereicht. Schade, aber da nützt alles Schimpfen und Murren nichts. Alle Mühen und Vorbereitungen eines Veranstalters können mit einem kleinen unvorhersehbaren  technischen Problem, besonders bei der Zeitnahme,  total über den Haufen geworfen werden. Was leider hier so geschah.  Das gilt aber doch auch für uns Fahrer. Bestimmt hat jeder das auch schon einmal mit seinem eigenen Oldtimermotorrad -dem alten Glumpp- selbst ganz genau so erlebt! 

Das Ergebnis vom  badischen Schlammlocheffekt:

img_7608

 

Erste Bildeindrücke hat uns dankenswerter Weise der „Enduro-Klassik-Fan“ Ulrich Hamann zur Verfügung gestellt. Dieser nette Kontakt entstand, als der Verfasser dieser Zeilen  am Zwetschgenbuckel seine Wettbewerbsfahrt zum Fotografieren kurz unterbrach. Danke an Ulrich für das dabei entstandene, zwar sehr kurze, aber durchaus nette und aufmunternde Gespräch. Enduro-Klassik.de wird sich im Rahmen der Möglichkeiten weiterhin um eine schöne und aktuelle Berichterstattung bemühen!

Weitere Berichte zum Gespannfahrertreffen sowie auch weitere Veranstaltungsbilder folgen alsbald.  Die überarbeiteten Ergebnislisten gibt es auf der Veranstalterhomepage 

Für die Fans der bewegten Bilder der Hinweis auf Jürgen Rödels Filmclips bei YouTube: Mauer Klassik 2016- 1 bis 4.

 

 

2 Kommentare

  1. Ein paar Filmclips gibt es in YouTube unter Mauer Klassik 2016-1 bis 4 Gruß Jürgen