Der Deckel ist drauf, auf der DEM-Saison 2022! Die letzten drei noch zu vergebenen Titel gingen an Edward Hübner (E1), der seine mittlerweile sechste Deutsche Meisterschaft feiern durfte, sowie an Philipp Müller (E2) und Milan Schmüser (Junioren), für die es beide jeweils der erste DEM-Titelgewinn ist!

Vor allem der Kampf um die E2-Krone war an Dramatik nicht zu überbieten! Bereits gestern der Ausfall von Tilman Krause, stellte das Geschehen komplett auf den Kopf. Heute nun erwischte es Jeremy Sydow, der gleich im ersten Test seine Sherco mit technischem Defekt abstellte und damit den möglichen und durchaus realistischen Titelgewinn abschreiben konnte. Dadurch war plötzlich Philipp Müller Titelkandidat Nummer eins, wenngleich er noch am Vorabend zugab, den Lenker kaum noch festhalten zu können. Der Beta-Fahrer verletzte sich vor einigen Wochen an der Hand, schlug sich diese in Streitberg beim Prolog und auch in Zschopau erneut heftig an. Doch der 28-Jährige biss die Zähne zusammen und kämpfte sich unter mächtigen Schmerzen auch am heutigen, zweiten Fahrtag ins Ziel. Dort wurde er mit einer ordentlichen Sektdusche empfangen. „Es ist einfach unglaublich. Was für ein kompletter Wahnsinn! Ich kann es gar nicht begreifen“, so der total fassungslose und überglückliche Philipp Müller, dem heute ein dritter Rang für seinen größten Erfolg genügte. Platz eins in der E2 ging an Chris Gundermann, der seinen ersten DEM-Tagessieg feierte! Zweiter wurde Nick Emmrich, der damit sogar noch in der E2-Endabrechnung auf den Silberrang kletterte.

Der E1-Titel geht an Edward Hübner, der damit das halbe Dutzend voll macht. Meisterschaft Nummer sechs sei für ihn die schwerste gewesen, wie der KTM-Fahrer ehrlich zu gibt. „Es war für mich ein echt hartes Jahr. Ich hatte einige Verletzungen und krankheitsbedingte Ausfälle zu verkraften. Auch Anfang der Woche lag ich wieder mit einer Erkältung komplett flach“, so der frisch gebackene E1-Meister, der im Ziel total platt, aber sichtlich zufrieden wirkte. „Und die Konkurrenz hat es mir dieses Jahr auch keineswegs leicht gemacht. Yanik war immer stark. Zu Saisonbeginn natürlich auch Andi und gegen Ende dann Tristan. Ich musste immer am Ball bleiben“, so der 34-jährige Routinier, der seinen Konkurrenten Tristan Hanak und Yanik Spachmüller, vor denen er heute die Tageswertung gewann, sowie Andreas Beier ein großes Kompliment machte.

Und noch einer strahlte über beide Ohren: Milan Schmüser! Er gewann den Junioren-Titel standesgemäß mit einem weiteren Tagessieg, vor Hannes Lehmann und Leon Thoms. „Es war ein großartiges Wochenende. Die Prüfungen haben super viel Spaß gemacht und ich bin einfach nur glücklich, den Titel zu gewonnen zu haben. Das war mein Plan und der ist aufgegangen!“

Bemerkenswert ist zudem, dass der 19-jährige Sherco-Fahrer heute sogar den zweiten Rang im Championat, vor Edward Hübner belegte! Der Sieg ging an Luca Fischeder, der außerdem erneut die E3 dominierte. Somit holte das Sherco-Aushängeschild auch am Finaltag, diesmal vor Florian Görner und Robert Riedel, die Maximalpunktzahl. „Heute zum Saisonabschluss war es noch einmal ein richtig guter Tag. Ich habe mich körperlich wesentlich besser gefühlt als gestern und der Fuß war gut getapt“, lacht der Championatssieger, der zugibt, „natürlich war heute, dadurch das ich gestern schon alle Titel einfahren konnte, der ganze Druck weg. So konnte ich befreit fahren. Ich bin einfach nur happy, wie das ganze Wochenende ausgegangen ist!“                           

Die Mannschaftswertung gewann dieses Mal das Team ADAC Niedersachsen/Sachsen-Anhalt mit Milan Schmüser, Tristan Hanak und Yanik Spachmüller, der kurzfristig für Tilman Krause eingesprungen war.

 

Abschließend nach einer langen, ereignisreichen und zum Schluss auch überaus dramatischen Saison, alle Meister und Platzierten im Überblick!

Championat:

1.) Luca Fischeder (Sherco), 2.) Edward Hübner (KTM), 3.) Yanik Spachmüller (GasGas)

Klasse E1:

1.) Edward Hübner (KTM), 2.) Yanik Spachmüller (GasGas), 3.) Tristan Hanak (GasGas)

Klasse E2:

1.) Philipp Müller (Beta), 2.) Nick Emmrich (KTM), 3.) Tilman Krause (KTM)

Klasse E3:

1.) Luca Fischeder (Sherco), 2.) Florian Görner (KTM), 3.) Robert Riedel (GasGas)

Junioren:

1.) Milan Schmüser (Sherco), 2.) Leon Thoms (KTM), 3.) Oskar Wolff (Husqvarna)

Mannschaft:

1.) ADAC Sachsen 1 (Luca Fischeder, Edward Hübner, Jeremy Sydow, Andreas Beier), 2.) ADAC Niedersachen/Sachsen-Anhalt (Tristan Hanak, Milan Schmüser, Tilman Krause, Davide von Zitzewitz, Yanik Spachmüller), 3.) ADAC Sachsen 2 (Florian Görner, Kevin Nieschalk, Nick Emmrich)

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

5 × 4 =