Erstmals gastiert die Int. Deutsche Enduro Meisterschaft in Großlöbichau bei Jena. Alles deutet auf ein großartiges Motorsport-Wochenende hin, was nicht verpasst werden sollte!

„Für unsere DEM-Premiere zeigen alle Daumen nach oben“ frohlockt Gunter Dreßel, Vereinsvorsitzender des MSTC Gembdental e.V. im ADAC, „die Vorbereitungen liefen reibungslos. Wir haben uns allergrößte Mühe gegeben, zwei schöne und anspruchsvolle Sonderprüfungen herzurichten. Das Wetter hat die vergangenen Tage auch super mitgespielt, so dass mit optimalen Streckenbedingungen zu rechnen ist. Wir freuen uns einfach auf das Wochenende!“ Dann wird der komplette Verein im Einsatz sein, um alles abzusichern. „Und nicht nur der“, lacht Dreßel, „natürlich sind auch alle Familienmitglieder und sämtliche Freunde eingespannt. Zudem werden wir noch von unserer ortsansässigen Feuerwehr großartig unterstützt.“ Denn neben der Absicherung der Strecke wird es ausgewiesene Parkplätze für Zuschauer geben, auf denen Einweiser ebenfalls für Ordnung sorgen werden. Die Zugänge zum Veranstaltungs-Areal sind von dort ausgewiesen, der Eintritt pro Veranstaltungstag beträgt 5 Euro. Aufgrund der Kompaktheit des Sprint-Modus wird großartige Enduro-Action in Dauer-Schleife zu erleben sein, zumal die beiden Sonderprüfungen auch vieles zu bieten haben. „Die sind wirklich 1A. Herrlich gesteckt und extrem abwechslungsreich. Es wurde alles integriert, was das Areal bietet. Wiesenhänge, Waldabschnitte, kleinere Extrem-Sektionen und die Motocross-Strecke. Die Organisatoren haben sich wirklich sehr viel Mühe gegeben“, lobt Dennis Schröter, der sich als offizieller DEM-Trackinspector bereits vor Ort ein Bild machen konnte und meint, „hier kommen Fahrer und Zuschauer gleichermaßen auf ihre Kosten!“

Hält die Siegesserie?

An beiden Tagen gehen zunächst die DEC-Fahrer auf die Strecke, Start ist jeweils 8:30 Uhr. Nic Mathias, Führender des B-Championats, gewann den Auftakt in Tucheim sowie den zweiten Lauf in Dahlen. Sein Saison-Ziel formuliert er selbstbewusst mit: „Ich möchte jeden einzelnen Lauf gewinnen!“ Erster Herausforderer des KTM-Fahrers dürfte Markenkollege Paul-Erik Huster sein, der zumindest bei „Rund um Dahlen“ ganz nah am Sieg dran war und diesen nun so schnell wie möglich nachholen möchte. Oder vielleicht gibt es ja noch andere Fahrer, die in diesem Duell dazwischenfunken?

Folgen die nächsten Kapitel in seiner Erfolgsgeschichte?

In der Int. Deutschen Enduro Meisterschaft kann Jeremy Sydow auf eine gleichermaßen makellose Saison-Bilanz verweisen. Zwei Läufe, zwei Siege, die beide Male überaus souverän herausgefahren wurden. Kein Zweifel, der Sherco-Fahrer ist auch in Großlöbichau der Top-Favorit, den es zu schlagen gilt. Zumal er bei den ersten beiden WM-Läufen des Jahres seine starke Form einmal mehr unterstrich und dort sogar Historisches schaffte. Der 23-Jährige ist der erste Deutsche, der in der 2016 eingeführten, klassenübergreifenden EnduroGP-Wertung unter die Top Zehn fuhr!

Doch kampflos möchte sich die Konkurrenz nicht geschlagen geben. Davide von Zitzewitz fuhr bis dato eine sehr starke, wie solide Saison. Hinzu kommt Chris Gundermann, der in Dahlen, hinter Jeremy Sydow und Albin Norrbin, Gesamtdritter wurde. „Das war natürlich außergewöhnlich schön. Gern möchte ich das Ergebnis wieder bestätigen, was aber definitiv nicht einfach sein wird. Aber ich bin fit und freue mich total auf das Wochenende“, so der Thüringer, für den der Lauf auch aus diesem Grund einen besonderen Stellenwert hat. „Es ist großartig, einmal eine DEM-Veranstaltung in Thüringen zu haben. Als Heimrennen würde ich es jetzt nicht bezeichnen, da ich eineinhalb Stunden entfernt wohnte. Aber im Umkehrschluss bin ich auch nirgends schneller bei einem DEM-Lauf. Von daher haben sich aus meiner Ecke auch einige Leute angekündigt, die vorbeikommen wollen.“

Insgesamt haben 56 Fahrer aus sechs Nationen in den DEM-Klassen genannt. Darunter natürlich auch Matyas Chlum, Edward Hübner, Yanik Spachmüller, Franz Lofquist, Jaroslav Kalny und Leon Thoms, die allesamt in diesem Jahr mindestens eine Top-Zehn-Platzierung im A-Championat verbuchen konnten. Andreas Beier ist, nach seiner in Dahlen zugezogenen Handverletzung, ebenfalls wieder mit dabei, wie Noah Wenz, der in der E2 nach langer Verletzungspause sein Comeback gibt. Zu erleben sind die DEM-Cracks an beiden Tagen jeweils ab 13:30. Die Siegerehrung aller Klassen findet immer um 16:45 Uhr statt.

Text/Bilder: Peter Teichmann/ADAC Enduro

Weitere Informationen: 

Zeitplan:

 

– Starterliste – Stand: 20.04.2024

 

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

drei × 3 =