Home / Aktuelles / … und das Lizenzchaos geht weiter!

… und das Lizenzchaos geht weiter!


Nach den Problemen mit dem DMSB im lizenzierten Endurosport, scheint die große Verwirrung nun auch im MX Bereich angekommen zu sein. Unmut und Unverständnis somit auch beim MX Veranstaltertreffen in Teutschenthal. Manuel Schad von SWT-Sports war da und weiß neues vom Lizenzchaos zu berichten.

 

In Teutschenthal  fand am 23.01.2016 ein Treffen der Veranstalter von lizenzierten MX – Läufen statt. Es waren Mitglieder und Vereine der verschiedenen Verbände wie DMV, ADMV und ADAC  dort anwesend.
Eine Arbeitsgruppe beschäftigt sich schon seit Ende 2013 mit der Innovation der bisherigen MX – Prädikate. Unter der Verantwortung des Fachausschuss MX des DMSB und mit dessen Zustimmung arbeitet die Arbeitsgruppe unter der Federführung des ADMV. Zu Beginn stellte  der ADMV ein für uns neues Konzept „MX NATIONALS“, zu dem es schon einige Pilotveranstaltungen gegeben hat, vor. Diese (neue) Motocross – Serie soll auf einem sehr hochwertigen Niveau, unter den DMSB Vorgaben, stattfinden.
 
Die Serie würde zwar einiges von den austragenden Vereinen abverlangen, doch  Konzepte für eine zielgerichtete Vermarktung sind wichtig und in Planung.  Der Urgedanke dieser Idee sollte nicht in der Schublade verstauben. Die Arbeitsgruppe beschäftigt sich jedoch auch mit den Anforderungen an die Veranstalter, der Verbesserung der Werbung, Förderung der Vereine und was alles noch so dazu gehört bis zur Onlineeinschreibung über Internetplattformen.
 
Im Raum kamen jedoch dann viele Fragen über die Änderungen der Meisterschafts -Regularien des DMSB auf. Die anwesenden Vereine waren sehr betroffen und haben ihren Unmut auch laut vorgebracht. So wurde aus dem Gedanken einer neuen „MX-Serie“ erstmal ein Meinungsaustausch über Art und Führung des Deutschen Motor Sport Bundes gegenüber den Vereinen. Eines war klar, die große Mehrheit war gegen die Reduktion der „Deutschen Meister-Titel“ durch den DMSB. Sie fürchten dadurch eine massive Abwertung ihrer Rennläufe.  Auch sind sie sich sicher, dass die behördliche  Genehmigung für einen DMSB-Meisterschaftslauf nicht so einfach sei wie für den bisher bekannten DM-Lauf.  Denn im Volksmund ist das Wort DMSB nicht verankert. Der ADAC tut sich mit seinen MASTERS Läufen durch seinen durchaus bekannten Namen da sehr viel leichter. Viele der Anwesenden sind sich sicher, dass durch diese Abwertung Sponsoren das Interesse verlieren und die wichtige Unterstützung streichen. Auch das Fahrerfeld wird einige Starter verlieren. Somit wird ein Zuwachs an den „Wilden Serien“ die Folge dieser Veränderung im Reglement sein.
 
Es gab noch etliche Stimmen zu dem Thema Tätowierungen, doch diese Passage wurde bereits aus dem DMSB – Leitfaden entfernt. […] Es hat sich wieder mal bestätigt, dass es einfach sehr schwer ist, wenn Weltverbände wie die „FIM“  Fédération Internationale de Motocyclisme ihre Bestimmungen nach unten spiegeln wollen.Die Nische Motorradsport im Gelände wird vom DMSB sehr stiefmütterlich behandelt […]
 

Zu erwähnen ist, dass die Jungs von VORSTART.DE ebenfalls anwesend waren und ihr ONLINEBUCHUNGSPROGRAMM vorgestellt haben – Respekt vor diesen beiden Herren. Ich bin der Meinung, dass alle Serien hier eine Anbindung anstreben sollten. Das Anmeldeprogramm ist einfach zu bedienen und hilft nicht nur dem Fahrer, sondern auch dem Team, Veranstalter oder Verein beim Verwalten der Läufe.

 
Den vollständigen Bericht findet ihr bei enduroboxer.blogspot.de – danke an Manuel für die Informationen.
 

 

Deine Meinung?

Deine eMail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Pflichtfelder sind markiert *

*

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.