Home / Motorräder / Montesa / Montesa Cappra 250 VR

Montesa Cappra 250 VR

Mit der Montesa 360 TT Cappra von Sven H. haben wir  bei „enduro-klassik.de“ die spanische Motorradschmiede MONTESA bereits  schon einmal näher vorgestellt.  Und wie das bei Markenliebhabern so üblich ist, vermehren sich die Sammlungsobjekte im Laufe der Jahre. So nun auch wieder bei Sven.

Montesa Werbeplakat

Schon immer hatte er ein Auge auf eine 250er Vehkonen Replika von 1973 geworfen,  zumal sie auch eine erfolgreiche Rolle im Moto Cross Sport gespielt hat. Natürlich wurde die 250er Moto Cross WM 1972 von Joel Robert mit der Suzuki dominiert und Hakan Andersson mit der Yamaha war sein schärfster Konkurrent. Dass  der Finne Kalevi Vehkonen mit der 250er Montesa in der WM einen 4. Rang erreichen konnte ist jedoch mehr als ein Achtungserfolg, gegen die damals leichtgewichtige und leistungsstarke japanische Konkurrenz. Speziell von der Motorleistung und dem Bremsverhalten der Maschine war der Finne sehr angetan.

Kalevi Vehkonen zusammen mit dem vierfachen Weltmeister, Heikki Mikkola

 

 

 

 

 

Dieser Erfolg in der WM verleitete Montesa dann dazu, ab 1973 einen käuflichen WM Ableger  als Replika in einer Stückzahl von 1000 Motorrädern aufzulegen.  Und so griff Sven natürlich ohne zu zögern zu, als er so einen Rahmen mit Gabel sowie Vorderrad und Sitzbank  eines Tages ergattern konnte.  Die restlichen Teile bis zum kompletten Bike mussten jedoch mühsam, langwierig und vor allem weltweit  zusammengetragen werden.  Hinterrad, Stoßdämpfer, Vergaser  und orig. Startnummerntafeln aus den USA.  Viele Neuteile ebenfalls aus Amerika und Italien. Der Tank konnte nach achtmonatiger Suche bei einem Händler in New York aufgestöbert werden, wo er mit einem AMA Aufkleber versehen seit 30 Jahre im Schaufenster lag. Mit dieser Baureihe beginnend wurden die bekannten silberfarbenen Tanks bei Montesa fortan bis 1979 nun in rot lackiert. Der Motor, von dem es 2 Varianten mit unterschiedlichen Zylinderformen gab,  konnte schließlich in der Schweiz aufgetrieben werden. Die Räder werden  noch originalgetreu von Alu-Hochschulterfelgen geziert, die zu jener Zeit  im Moto Cross häufig Verwendung fanden.  Es war kein leichtes Unterfangen, diese Montesa Teilesammlung zu komplettieren. Zum Laufen wurde die Maschine schließlich unter Verwendung einer speziell von SPM nachgebauten  Auspuffanlage sowie einer Powerdynamo-Zündung gebracht.  Die viele Mühe, diese Cappra 250 VR (=Vehkonen Replika) wieder zum Leben zu erwecken hat sich gelohnt. Und hin und wieder kann diese exotische spanische Offroad-Rarität nun auch im Einsatz, nämlich bei Classic Moto Cross Veranstaltungen in Deutschland, bewundert werden.

Restauration:  Sven Helling/ Bilder: Helling, Lichtblau