Home / Veranstaltungen / Vorschau – 7. Adolf Ockert Geländefahrt Sandhausen

Vorschau – 7. Adolf Ockert Geländefahrt Sandhausen

Sandhausen2Zirka 130 Teilnehmer, darunter auch die stolze Anzahl von  12 Seitenwagenteams, aus Deutschland, Italien und Frankreich werden am kommenden Samstag zur 7. Int. ADAC Adolf Ockert Gedächtnisfahrt im badischen Sandhausen erwartet. Die Veranstaltung wird seit 1999 im zweijährigen Rhythmus zu Ehren des ehemaligen Vereinskameraden Adolf Ockert durchgeführt. Adolf Ockert, der in den USA lebte, betrieb bis zu seinem Tod im Jahr 1999 aktiv Motorsport auf  seiner BMW und war regelmäßiger Gast bei vielen Sechstagefahrten, sowie Welt- und Europameisterschaftsläufen im Motorrad-Geländesport. Es spricht für die außergewöhnliche Kameradschaft im MSC Sandhausen, dass die Enduro Klassik Veranstaltung in der jetzigen Form im Gedenken an Adolf Ockert ins Leben gerufen wurde und  seither regelmäßig durchgeführt wird.

Adolf Ockert
Start und Ziel wird auch diesmal am Walter Reinhard Stadion in Sandhausen sein, von wo aus die ca. 25 Kilometer lange Strecke  rund um Sandhausen führt. Während der 4 Runden warten neben jeweils zwei Sonderprüfungen am Vereins-Crossgelände und einem Stoppelacker auch eine Trialprüfung sowie eine Beschleunigungs-/Bremsprüfung auf die Teilnehmer. Dazu bieten Fahrtleiter Herbert Müller und sein Vertreter Dirk Kohl auch wieder eine Wasserdurchfahrt beim Gasspeicher in Bruchhausen, die sich im Verlauf des Tages vermutlich wieder zu einem Schlammloch verwandelt, als zusätzliche Zuschauerattraktion an. Besonderen Wert legt der Veranstalter auf die Feststellung, dass es ihm in erster Linie um die Präsentation der historischen Geländesportmotorräder von teilweise schon längst vergessenen Motorradmarken geht. Geschwindigkeit sollte an dem Tag nicht im Vordergrund stehen. Aber natürlich gehört auch ein gesundes Maß an sportlichem Ehrgeiz zur Enduro-Klassik-Szene und den alten Rennmaschinen. Jeder Teilnehmer hat deshalb Möglichkeit, die Strecken nach eigenem Belieben zu befahren. Eines wird dabei wohl sicher sein. Alle Teilnehmer dürften ihren Spaß bekommen, so wie es auch die Bild-Impression aus 2013 vermittelt.

Toni Schattenfroh

sandhausen1