Home / Motorräder / Maico / „Schek“ Maico GS 350, Bj. 1965

„Schek“ Maico GS 350, Bj. 1965


Maico GS 350 (2)Für alle Liebhaber unserer schwäbischen Geländesport-Traditionsmarke MAICO zeigen wir hier eine restaurierte ehemalige Maschine von Herbert Schek: eine Maico GS  350  aus dem Jahr 1965.

Das Motorrad wurde von Willi Steurer aus dem Allgäu, von 1968-1976 selbst ein sehr erfolgreicher internationaler Geländefahrer, wunderschön und originalgetreu in Grün-rot  restauriert. Gelegentlich bringt er das gute Stück auch noch zu besonderen Klassik-Events mit, um es „artgerecht“ vorzuführen. Schließlich weiß er noch immer sehr gut damit umzugehen.

Der Motor hat 277 ccm. Es war das erste Maico-Geländesportmodell mit einem eigenständigen Rahmenkonzept, einem Doppelschleifen-Rahmen aus Chrom–Molybdän-Stahl. Im Grunde kann man sagen, dass es das erste richtige GS-Modell war, welches bei Maico gebaut wurde. Die Motorräder gab es als 175er, 250er, 350er und erstmals als 360er, mit dem sogenannten (Cinemascope-) Breitwandzylinder.

 [sam id=“1″ codes=“true“]

Herbert Schek verwendete die Maschine im umgebauten Zustand mit einer Ceriani-Gabel und einer leichten Vorderradnabe von Puch. Bei der Restauration fand jetzt wieder eine Maico-Gabel  mit Leichtmetallführungsrohren samt dazugehörigem Vorderrad zurück in das Maico-Fahrgestell. Allerdings musste hier auf eine Gabel der Baureihe ab 1968 mit den außenliegenden Federn (160 mm Federweg!) zurückgegriffen werden. Doch das tut der Originalität keinen Abbruch. Auch nicht, dass das ehemals serienmäßige Schwanenhalsrücklicht hier der kleinen rechteckigen Hella-Leuchte weichen musste. Die gehörte damals ganz einfach an jede Wettbewerbsmaschine im Geländesport montiert. Eine Serien GS  250 konnte man 1965 für 2825 DM käuflich erwerben. Damit war man dann auch schon startklar für den Wettbewerbseinsatz.

Im Jahr  1965 wurde Herbert Schek auf so einer Maico Deutscher Geländemeister in der Klasse bis 250 ccm. Bei der österr. Alpenfahrt und im Silbervasenteam B bei der Sechstagefahrt auf der Isle of Man setzte er eine Maico 360 ein.  

Enduro-klassik.de bedankt sich bei Familie Steurer für die freundliche Bewirtung und Unterstützung zu diesem Beitrag.

Die 1965er Maico an der Spitze !

Die 1965er Maico an der Spitze !

Deine Meinung?

Deine eMail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Pflichtfelder sind markiert *

*

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.