Home / Motorräder / DKW / DKW RT 175 aus 1955

DKW RT 175 aus 1955


Und der Verkaufsschlager fährt noch immer im Gelände!

DKW RT 175Auf der IAA in Frankfurt am Main wurde im Herbst 1953 von der Auto Union die DKW RT 175 als neues Motorrad vorgestellt. Rasch entpuppte sich die 175er als Verkaufsschlager in seiner Klasse. Bis Ende 1955 wurden ca. 40.000 Stück  der DKW RT hergestellt und verkauft.

Attribute wie Wirtschaftlichkeit, Robustheit und außergewöhnlich gute Fahreigenschaften wurden der Maschine zugeschrieben. Der Motor war eine Neukonstruktion mit 4-Gang-Getriebe und erstaunlicher Elastizität. Der Vergaser erhielt eine Verkleidung ebenso die Kette einen geschlossenen Kettenkasten. Die Leistung betrug 9,5 PS bei 5000 U/min.

DKW RT 175 im EinsatzDiese seltenen DKW Modelle aus den Jahren 1954 und 1955 werden noch immer von Klassikfreunden wie Fritz Gruber oder Hans Theis, Friedrich Hieronymus und Axel Konstroffer bei den verschiedenen Veranstaltungen an den Start gebracht.

Wie eines unserer Bilder zeigt, ist die DKW RT auch  als seriennahes Motorrad noch immer geeignet, um  die bekanntlich nicht gerade als leicht einzustufende Johann-Philipp Jöst Gedächtnisfahrt in Unter-Schönmattenwag zu absolvieren. Das sehr seriennahe Motorrad fährt noch immer vorne und hinten mit 19 Zoll Rädern und hinten mit der Geradwegsfederung. Lediglich die hochgelegte Auspuffanlage und die veränderte Vorderradgabel mit hochgelegtem Schutzblech sorgen für ein wenig Geländetauglichkeit.

 

MOTORRAD, Europas größte Motorradzeitschrift,stellt in dem folgenden Video die DKW RT 175 vor:

 

Dieser Beitrag wird demnächst auf enduro-klassik.de mit der Vorstellung verschiedener weiterer DKW-GS Modelle fortgesetzt. Mehr Informationen über die Marke VOR 1955 gibt es in diesem Artikel.

2 Kommentare

  1. Schöner Bericht, die DKW auf den Bildern ist eine „richtige“ GS, also nicht nachträglich auf Gelände getrimmt. Insofern beträgt auch die Leistung fast unglaubliche 12 PS. Einziger Tribut an mich als Fahrer ist der höhere Lenker.
    Auch nicht original ist der hochgelegte vordere Kotflügel. Anders ist die kleine Schwarze aber bei schlammigen Bedingungen nicht fahrbar.
    Wir sehen uns in Bechthal, Isny, Unterschönmattenwag………………..

    • Bernd

      Danke Fritz für das Lob!
      Gerne berichten wir auch von solchen historischen Raritäten und freuen uns auf deine nächsten „Auftritte“! Respekt, vor der Leistung, mit den geringen Federwegen Strecken wie Unterschönmattenwag zu absolvieren.
      Das enduro-klassik.de Team.

Deine Meinung?

Deine eMail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Pflichtfelder sind markiert *

*

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.